Siehe videoAngebot anfragen

FirstAED – Ein System das Leben rettet

FirstAED ist ein intelligentes System, das sich mit das CAD-System der Leitstelle integriert und automatisch ehrenamtliche Ersthelfer und HLW-gelernte Laien in Falle von Herzstillstand alarmiert. Es kann von Leitstellen für die Verwaltung von professionellen Mitarbeitern in Dienstfreie Zeiträume, freiwilligen Ersthelfern und HLW geschulte Laien, die in verschiedenen Notfällen ein Unterschied machen können, benutzt werden.

Mit FirstAED können Sie Leben retten und das Sicherheitsgefühl in Ihrer Region erhöhen.

Schieben Sie, um zu sehen, wie es funktioniert!

Herzstillstand kann jedem und überall passieren, und zu jeder Zeit.

Die Fristen des Rettungsdienstes liegen selten unter 5 Minuten, und  die Überlebenschancen sind daher gering.

Das FirstAED- System wird automatisch mit den Krankenwagen von das ILS ausgelöst, ohne das der Disponent irgendetwas tun muss. Die neun nächsten Freiwilligen Ersthelfer werden gesucht und werden alarmiert.

Die nächsten drei Ersthelfer, die den Alarm akzeptieren erhalten Anweisungen zu den zugewiesenen Rollen, der nächste AED, und eine Übersicht über die Position von die andere Ersthelfer und deren Kontaktinformationen.

Nachdem der Anruf beendet ist, werden die Ersthelfer gebeten, einen Einsatzbericht auf dem Smartphone auszufüllen.

FirstAED ist seit 2012 im Echtbetrieb und die Reaktionsfristen bei Herzstillstand wurde auf die Hälfte reduziert. Viele mehr überleben und Sie können das auch in Ihrer Region erreichen.

Herzstillstand kann jedem und überall passieren, und zu jeder Zeit.

Die Fristen des Rettungsdienstes liegen selten unter 5 Minuten,
und die Überlebenschancen sind daher gering.

Das FirstAED- System wird automatisch mit den Krankenwagen
von das ILS ausgelöst,
 ohne das der Disponent irgendetwas tun muss.
Die neun nächsten Freiwilligen Ersthelfer werden gesucht und werden alarmiert.

Die nächsten drei Ersthelfer, die den Alarm
akzeptieren erhalten Anweisungen zu den zugewiesenen Rollen,
 
der nächste AED, und eine Übersicht über die Position von die 
andere Ersthelfer und deren Kontaktinformationen.

Nachdem der Anruf beendet ist, werden die Ersthelfer
gebeten, einen Einsatzbericht auf dem Smartphone auszufüllen.

FirstAED ist seit 2012 im Echtbetrieb und die Reaktionsfristen bei
Herzstillstand wurde auf die Hälfte reduziert. 
Viele mehr überleben und Sie können das auch in Ihrer Region erreichen.

Smartphone soll Leben retten in Freiburg

„Das Hilfpotenzial ist nicht ausgeschöpft“, so Prof. Dr. Michael Müller in Freiburg, der in 2018 das Initiativ für die Region der Lebensretter e.V. nahm.

Häufig sind Ärzte, Rettungsdienstmitarbeiter, Pflegekräfte, ehrenamtliche Helfer der Hilfsorganisationen oder Feuerwehren oder auch geschulte Ersthelfer in der Nähe des Notfallortes, wissen aber nicht, dass ein Mitbürger dringend Hilfe benötigt.

Der Verein Region der Lebensretter etabliert in Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen, den Feuerwehren und der Integrierten Leitstelle Freiburg das System FirstAED in der Region. Wenn ein Notruf in der Rettungsleitstelle eingeht und ein Herzkreislaufstillstand vermutet wird, können registrierte Ersthelfer über ihr Smartphone geortet werden. Die Helfer, die sich in unmittelbarer Nähe des Notfallortes aufhalten, werden alarmiert und zum Notfallort geleitet.

Prof. Dr. Müller sagt: „Unser Verein hat sich zum Ziel gesetzt, das reanimationsfreie Intervall auf ein Minimum zu verkürzen.

Smartphone rettet seit 2012 Leben auf Langeland

Langeland, eine 52 km lange Insel in der Mitte Dänemarks, verwendet aufgrund der langen Entfernung zum nächstgelegenen Krankenhaus (55 km) häufig das FirstAED System. Derzeit stehen mehr als 200 ausgebildete Freiwillige bereit, und Defis sind immer in einem Abstand von maximal 2 km verfügbar.

Durch die Nutzung der FirstAED-Technologie seit 2012 wurde die Reaktionszeit für Ersthelfer um 50% reduziert, und mittlerweile sind mehr als 2.500 Alarme absolviert worden.

Lesen Sie unsere Berichte über die Leben, die wir gerettet haben!

FAKTEN ÜBER 6 JAHRE BETRIEB AUF LANGELAND

Anzahl Alarme insgesamt, wo freiwillige Ersthelfer und Krankenwagen/Sanitäter aktiviert wurden

%

Alarme die ein Ersthelfer akzeptiert hat

%

Alarme wo ein Ersthelfer ein AED vor Ort gebracht hat

%

Alarme wo ein Ersthelfer vor Krankenwagen oder Sanitäter angekommen ist

%

Alarme wo Ersthelfer und Defi vor dem Krankenwagen oder Sanitäter eintrifft

NACHRICHTEN

Forschung 2019: Eine präklinische Studie in einer ländlichen Gemeinde

Die Auswirkungen eines mobilen GPS-Tracking-Systems bei der Aktivierung von freiwilligen Ersthelfern, um einen automatisierten externen Defibrillator für kritisch kranke Patienten bereitzustellen ist bei Acute Cardiovascular Care Association Kongress vorgestellt worden.

Weiterlesen

Sie schaffen Sicherheit auf Langeland

Lob für den Nothelfern. Erik Frodelund in Lohals hat zweimal nach Blutgerinnseln im Gehirn Hilfe erhalten.

 

 

  

 

Lesen Sie mehr auf Facebook

Freiwillige Ersthelfer retten Leben

Beispiel eines Projekts in Dänemark, bei dem FirstAED als Smartphone Alarmierungssystem verwendet wird. Die Projektseite ist auf Dänisch, aber bitte kontaktieren Sie uns, um mehr darüber zu erfahren wie Sie das Branding und der Inhalt des Projekts in Ihre Region verwenden können.

 

   

Weiterlesen

SCHAFFEN SIE SICH DAS SYSTEM.

AKTIVIEREN SIE IHRE GEMEINDE.

RETTEN SIE MEHR LEBEN.

 

FirstAED ist die perfekte Ergänzung zu den bestehenden Rettungsdienst. Die Anwendung basiert sich auf praktische Erfahrungen aus dem Langeland AED Verein in Kombination mit eine innovative Smartphone-Technologie.
Das System gewährleistet schnellere Reaktionszeiten und eine hohe Qualität bei lebensrettenden Einsatzen.

FAKTUM

Alarme über 6 Jahre durchgeführt und mehr kommen täglich dazu

Internationale wissenschaftliche Publikationen

Grosse Entwicklungsschritte des Systems seit 2012

Innovative neue Funktionen jedes Jahr eingeführt

%

Fokus auf den Erfolg unserem Kunden

Abonniere auf Newsletter