Handy rettet Leben auf Langeland

Das Ziel des Langeland Projektes ist Menschen zu retten. Dafür wird die Reaktionszeit von einem Notruf auf unter 5 Minuten reduziert.

Langeland ist eine 52 km lange Insel im südlichen Dänemark mit langen Entfernungen zum nächsten Krankenhaus und in der Regel langen Reaktionszeiten der Rettungsdienste. Die kürzere Reaktionszeit ist durch die Entwicklung einer alarmierenden Mobiltelefon Applikation (FirstAED) und einem Netzwerk von öffentlich verfügbaren und von öffentlich verwalteten AEDs, die von den freiwilligen Erste Helfern aus dem Langeland AED Verein verwendet werden können, möglich. Derzeit gibt es mehr als 200 ausgebildete ehrenamtliche Ersthelfer und insgesamt 110 AEDs auf der Insel Langeland. Die AEDs stehen immer zur Verfügung, und es sind max. zwei Kilometer von einem Einwohner zu einem Defibrillator.

Bei einem 112 Alarm an die Rettungsdienste auf der Insel Langeland, kann die zentralen Einsatzzentrale darüber hinaus zu den Rettungsdiensten auch in der sich Nähe befindenden freiwilligen Erste Helfer alarmieren, die bereit sind, sobald sie den Alarm erhalten.

Die erste Wissenschaftliche Evaluierung wurde in 2014 auf der Grundlage von insgesamt 600 Alarmen über 24 Monate durchgeführt wurden. Es zeigt, dass Ersthelfer in 95% der Fälle mit einer mittleren Zeit von etwa 4 Minuten eintreffen, und so machen sie einen entscheidenden Unterschied. Bei Herzstillstand ist die Zeit entscheidend, und die Überlebenschancen sinken um 10% pro Minute ohne Erste Hilfe. Aber bei schnelle Erste Hilfe, so wie auf Langeland, werden die Überlebenschancen nur 3-4% pro Minute verringert. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit ein Herzstillstand zu überleben sehr.

Das FirstAED System wird in die AMK-Leitstelle bei der Eingabe des Stichwortes automatisch aktiviert, und danach läuft es völlig automatisch und erfordert keine Ressourcen, so dass sich das Personal darauf konzentrieren kann, dem Angehörigen oder der Person, die den Patienten gefunden hat, zu helfen.

Gleichzeitig ist es in der Leitstelle möglich, die Ersthelfer und die aktuelle geografische Lage der Ersthelfer ständig zu überwachen und sie mit den Rettungswagen und der übrigen Notfallvorsorge vor dem Krankenhaus zu koordinieren.

Das FirstAED System auf Langeland, wurde in Enge Zusammenarbeit mit der Region Syddanmark, der Region Langelands, der Langelands AED Verein und der Abteilung für Herzmedizin B das Uniklinikum Odense entwickelt.

Abonniere unseren Newsletter